Aufbau einer Terrasse


Wir möchten Ihnen ein kleines Beispiel für den Aufbau liefern.

absteckenGeplante Terrassenfläche abstecken.
gewachenden BodenGewachsenen Boden einebnen (Gefälle (1 %) von der Terrasse in den Garten). Steine und Unkraut entfernen. Unebenheiten beseitigen durch Auffüllen und Verdichten. Sollte der Boden nicht gewachsen sein, ein 30 cm tiefes Bett ausheben und mit Schotter, Splitt und Sand auffüllen, wobei jede einzelne Lage verdichtet werden muss!

Das Fundament anlegen

WurzelfliWurzelvlies auslegen.
Fundament PlasterFundament mit Platten (Abstand ca. 60 cm) auslegen.

Die Tragbalken ausrichten

tragbalken ansrichtenDie Verlegung der Terrassendielen erfolgt üblicherweise parallel zur Hauswand. So liegt das Rillenprofil der
Dielenbretter quer zur Laufrichtung und verhindert das Ausrutschen auf nassem Holz. Tragbalken rechtwinklig zur Hauswand und parallel zueinander ausrichten.

Die Bodendielen montieren

Bodendielen montierenBeginnen Sie an der Hauswand. Beachten Sie einen Dehnungsabstand zur Hauswand von mind. 10-15 mm und einen Fugenabstand von 3-8 mm je nach Holzart, Produkttyp und Herstellerempfehlungen.

Montagetipps

löcher bohren-1Löcher vor dem Verschrauben vorbohren. Bohrlöcher mit einem Senker ausreiben. Die Position der Schrauben mit einem
Bleistift anzeichnen.
löcher bohren-1Tragbalken mit zwei V-Nuten verwenden.
Feinmaschigen Kaninchendraht einziehen.
Das obere Ende des Drahtes
durch die Verschraubung zwischen Tragbalken und Diele fixieren. Das untere Ende eingraben.
tragbalken-auslegenTragbalken auslegen (Standard-Dimensionen z. B. 45 x
70 mm und 40 x 90 mm). Äußere Balken (doppelte Breite) mit Betonplatten abschließen lassen.
tragbalken auslegenBei der Montage helfen kleine Distanzklötzchen und
Spanngurte zur Fixierung und zum leichteren Verschrauben der Dielen.
verklebenVerblendung mit Dielenbrettern
verblendenVerblendung mit Rollboardern
bodennaheBodennahe Terrassen mit Ziersteinen eingefasst.

Verarbeitung/Tipps


Es gibt kaum ein Einsatzgebiet für Dielen aus Hölzern oder Verbundstoffen, bei dem der Werkstoff größeren Belastungen durch die Witterung ausgesetzt ist. Die Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen im Laufe der Jahreszeiten setzen das verwendete Material einer hohen Beanspruchung aus. Es gibt mehrere Möglichkeiten, die witterungsbedingten Veränderungen der Dielen einzuschränken bzw. zu verlangsamen.
Eine Möglichkeit ist die Auswahl geeigneter, hochwertiger Materialien. Wer beim Kauf an der Qualität des Materials spart, wird die Dielen schon nach wenigen Jahren wieder ersetzen müssen.
Weiter ist die richtige Bau- und Konstruktionsweise ein hochwirksamer Schutz gegen vorzeitigen Alterungsprozess bei Terrassenhölzern.
Eine besondere Bedeutung kommt der Verhinderung von dauerhafter Nässe- und Feuchtigkeitseinwirkung zu. Terrassendielen sollten deshalb möglichst so verlegt werden, dass Wasser rasch abfließen und das Holz nach einer Feuchteeinwirkung möglichst schnell trocknen kann.
Dies bedeutet, dass bei der Konstruktion darauf geachtet wird, dass ein direkter Kontakt mit dem Erdreich oder mit Pflanzen (z. B. vorhandener Rasen) vermieden wird. Dies gilt nicht nur für die Terrassendielen selbst, sondern auch für die gesamte Unterkonstruktion.
Bewährt hat sich ein Dehnungsabstand zu den angrenzenden Bauteilen von mind. 10-15 mm und ein Fugenabstand von 3-8 mm je nach Holzart, Produkttyp und Herstellerempfehlung.
Terrassendielen aus Holz benötigen relativ wenig Aufwand.
Durch fallweise Pflege vermeidet man die Bildung von Algen, besonders an schattigen Stellen. Der witterungsbedingten, farblichen Veränderung kann durch regelmäßiges Behandeln mit Spezialölen vorgebeugt werden. Außerdem perlt das Wasser dann besonders leicht ab.
Empfehlenswert ist die Aufbereitung älterer Terrassenhölzer mit dem Terrassenrenovator, einer Maschine zur Sanierung und Pflege von Terrassenhölzern aller Art
MegaWood Barfußdiele MASSIV 21x145 mm, Nussbraun, Classic (Dielenlänge 480 cm)12Stk.57,6lfm
MegaWood Konstruktionsbalken 40x60 mm, MIT NUTUNG, (Balkenlänge 360 cm)6Stk.21,6lfm
MegaWood Befestigungsklammer schwarz, inkl.Schraube, VPE: 50 Stk.4Stk.
MegaWood Sicherungsband 10 m/Rolle, selbstklebend1Stk.
MegaWood Randklammer schwarz, inkl. Schraube VPE: 25 Stk.1Stk.
MegaWood UK Befestig.schraube 7,5x92 mm, VPE: 50 Stk. inkl. Bit & Bohrer1Stk.
MegaWood Glattkantbrett massiv 17x72 mm, NUSSBRAUN3Stk.10,8lfm
MegaWood Abstandhalter U-Form 40x30x10 mm, VPE: 10 Stk.3Stk.
MegaWood Aluminiumprofil 21 mm, silber, 400 cm1Stk.4lfm

Berechnungsspiel der Firma Megawood

Verlegeplan


Vorarbeiten

1. Erdplanum umlaufend 50cm größer als den geplanten Terrassen-Belag mit 4% Gefälle vorbereiten und im Endbereich mit einer Drainage versehen.

2. Tragfähiges Kies- oder Schotterbett (frostsicher) mit 2% Gefälle anlegen, anschließend mit Feinsplit abziehen, um Unebenheiten auszugleichen.

3. Betonrandsteine (100×25×5cm)

mit einem Achsabstand von 65cm auf der gesamten Fläche als Basis für Konstruktionsbalken auf dem Kiesbett verlegen. Stirnseitig zu den Konstruktionsbalken 5cm nach innen versetzt.

Unterkonstruktion

4. Konstruktionsbalken (40×60mm)

gleichmäßig quer zu den Betonrandsteinen im Achsmaß von 50cm verteilen. Am Anfang und Ende jeweils zwei Balken im Achsmaß von 18cm anordnen.

5. Balken ausrichten und hierbei Gefällunterschiede mit Hilfe der Gummipads ausgleichen.

6. Nach dem Ausrichten der Konstruktionsbalken ist die Unterkonstruktion im gesamten Randbereich, sowie jeweils die zwei Balken am Anfang und am Ende der Terrasse und der mittlere Konstruktionsbalken zu verschrauben. Hierzu die Balken mit einem 9mm Metallbohrer durchbohren und Löcher ansenken. Anschließend mit dem mitglieferten 6,5mm Betonbohrer in die Betonrandsteine Löcher bohren und mit Schrauben UK 40/60 verschrauben.

7. Um ein späteres Verrutschen der Dielen zu vermeiden, selbstklebendes Sicherungsband mittig auf den mittleren Konstruktionsbalken befestigen.

Montage der Dielen

8. Randklammern zum Befestigen der Dielen bündig an das Ende der Konstruktionsbalken schrauben. Hierzu mit 3mm Metallbohrer vorbohren. Schrauben nicht fest anziehen, damit die erste Diele leicht zu montieren ist.

9. Nach der Montage der ersten Dielen bei Bedarf das Hausanschlussprofil als Abschlussleiste zur Hausfassade auf das Dielenende schieben.

10. Mit Befestigungsklammern die Dielen fixieren. Hierzu die Konstruktionsbalken mit 3mm Metallbohrer vorbohren. Schrauben der Befestigungsklammern nicht fest anziehen.

11. Nach der Verlegung von ca. 3–4 Dielenbahnen

Rand- und Befestigungsklammern endgültig mit mittlerem Drehmoment anziehen. Den Vorgang wiederholen, bis die Terrasse fertig verlegt ist.

12. Abschließend die Dielen im Randbereich bündig zu den Konstruktionsbalken ablängen und die Schnittkante anfasen.

13. Zum Abschluss der Terrasse werden umlaufend Glattkantbretter an der Unterkonstruktion befestigt. Verschraubung mindestens alle 50cm. Quer zur Diele werden Abstandshalter zwischen Glattkantbrett und Konstruktionsbalken gesetzt, um den Wasserabfluss zu gewährleisten. Hierzu die Glattkantbretter mit einem 5mm Metallbohrer durchbohren und Löcher ansenken. Die Unterkonstruktion mit 3mm Metallbohrer vorbohren und anschließend Glattkantbretter festschrauben.