Duplex – Balken, Sichtqualität

nach DIN 1052, Festigkeitsklasse C24,
Holzfeuchte: 10-12% (+/- 2 %) bei Auslieferung
Verleimung: Klebstoff auf Melaminharzbasis, Klebstofftyp I nach EN 301

Lagerware Rosenheim

ArtikelnummerArtikelQualitätDimensionLängeStck./Hub
40100101600Duplex, FichteSicht10/16 cm12,0 m20
40100101601Duplex, FichteSicht10/16 cm13,5 m20
40100101602Duplex, FichteSicht10/16 cm16,0 m20
40100101800Duplex, FichteSicht10/18 cm12,0 m15
40100101801Duplex, FichteSicht10/18 cm13,5 m15
40100101802Duplex, FichteSicht10/18 cm16,0 m15
40100102000Duplex, FichteSicht10/20 cm12,0 m15
40100102001Duplex, FichteSicht10/20 cm13,5 m15
40100102002Duplex, FichteSicht10/20 cm16,0 m15
40100122200Duplex, FichteSicht12/22 cm12,0 m12
40100122201Duplex, FichteSicht12/22 cm13,5 m12
40100122202Duplex, FichteSicht12/22 cm16,0 m12


Definition

Duo-/Triobalken bestehen aus zwei bzw. drei flachseitig,faserparallel miteinander verklebten Bohlen oder Kanthölzern (auch unter dem Namen Balkenschichtholz, Lamellenholz oder Lamellenbalken).

Technische Grundlagen

  • allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Z 9.1-440 und
  • DIN 1052 mit DIN 1052/A1
  • DIN 4074-1
  • DIN 18203-3
  • ATV DIN 18334
  • DIN 68140-1

Normen

DIN 1052 – Norm-Entwurf, 2008-04

Diese Norm gilt für die Berechnung und Ausführung von Bauwerken und von tragenden und aussteifenden Bauteilen aus Holz und Holzwerkstoffen. Allgemeine Bemessungsregeln und Bemessungsregeln für den Hochbau; Änderung A1.

DIN 4074-1

Sortierung von Holz nach der Tragfähigkeit Teil 1. Sortierkriterien für Nadelschnittholz.

DIN 18203-3

Die in dieser Norm festgelegten Toleranzen gelten für Bauteile aus Holz und Holzwerkstoffen wie Stützen, Träger, Binder sowie Holztafeln (siehe DIN 1052), hier Wand-, Boden-, Decken- und Dachtafeln.

ATV DIN 18334

VOB Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen – Teil C: Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV) – Zimmer- und Holzbauarbeiten.

DIN 68140-1

Keilzinkenverbindungen von Holz Teil 1. Keilzinkenverbindungen von Nadelholz für tragende Bauteile.

EN 385

Keilzinkenverbindungen im Bauholz – Leistungsanforderungen und Mindestanforderungen an die Herstellung.

Anforderungen an Hersteller

  • Nachweis der Eignung zum Leimen tragender Holzbauteile nach DIN 1052-1, Bescheinigung A, B oder C
  • Übereinstimmungszertifikat einer anerkannten Stelle
  • Hersteller muss Mitglied der Studiengemeinschaft Holzleimbau e. V. oder der Überwachungsgemeinschaft Konstruktionsvollholz e. V. sein

Herstellung

  • technische Trocknung von Brettern, Bohlen oder Kanthölzern aus Nadelholz auf eine Holzfeuchte von 12 % ± 3 %
  • visuelle Festigkeitssortierung
  • Kkeilzinken der Bretter oder Bohlen zu Lamellen
  • hobeln und Ablängen der Lamellen
  • flächiger Klebstoffauftrag auf die Breitseite der Lamellen
  • verkleben von zwei oder drei Lamellen zu einem Querschnitt in einem geraden Pressbett
  • aushärten unter Druck
  • i. d. R. Hobeln, Fasen und Zuschnitt auf Länge nach dem Aushärten

Formbeständigkeit durch technische Trocknung

Um Verformungen des Holzes und die damit verbundenen nachteiligen Folgen für eine Konstruktion durch Schwinden oder Quellen zu minimieren, wurde für Duo-/ Triobalken eine mittlere Holzfeuchte von 12 % ± 3 % festgelegt. Dieser Wert wird durch technische Trocknung in computergesteuerten Trockenkammern exakt eingestellt und in jedem Einzelstück vor der Verarbeitung kontrolliert.

Übliche Klebstoffarten

  • modifizierter Melaminharzleim
  • Polyurethanklebstoff

Zulässige Holzarten

  • Fichte (üblich)
  • Tanne, Kiefer, Lärche, Douglasie (seltene). Weitere Nadelhölzer gemäß DIN 1052-1/A1 sind zulässig, aber nicht gebräuchlich.

Holzfeuchte

  • 12 % ± 3 %

Maßtoleranzen

  • gemäß DIN 18203-3

Verzicht auf vorbeugenden chemischen Holzschutz

Bei einer ständigen niedrigen Holzfeuchte von ca. 12% kann – unter Berücksichtigung der baulichen Rahmenbedingungen – ein Befall von Duo-/Triobalken durch holzzerstörende Pilze ausgeschlossen werden.

Auch Bauschäden durch Insekten sind aufgrund der technischen Trocknung nach den vorliegenden langjährigen Erfahrungen in der Praxis noch nicht vorgekommen. Unter Berücksichtigung der Bedingungen der DIN 68800-2 ist somit eine wesentliche Voraussetzung für den Verzicht auf vorbeugenden chemischen Holzschutz gegeben.

Ist ein vorbeugender chemischer Holzschutz gefordert, so sind Duo-/Triobalken gemäß DIN 68800-3 wie BS-Holz zu behandeln.

Sollte konstruktiv bedingt ein chemischer Holzschutz notwendig sein, stehen Imprägniermittel mit bauaufsichtlicher Zulassung zur Verfügung.

Oberflächenqualitäten

  • Duo-/Triobalken werden gehobelt und gefast
  • für nicht sichtbare Anwendungen kann eine lediglich egalisierte Oberfläche angefragt werden

Dimensionsvielfalt

Duo-/Trio-Balken sind verfügbar als

  • Stangenware (auch Einzelstangen)
  • in Systemlängen
  • in abgebundener Form
  • als Sonderprodukt (z. B. Blockhausbohlen)

Bauaufsichtlich geforderte Kennzeichnungen

Zusätzlich sind die Bauteile oder die Lieferscheine gemäß bauaufsichtlicher Zulassung mit folgenden Angaben zu kennzeichnen: Bezeichnung des Zulassungsgegenstandes (Duo- oder Triobalken, Sortierklasse, Tag der Herstellung

  • Beispiel: Triobalken, S10 TS 10.01.2009

Wird ein vorbeugender chemischer Holzschutz nach DIN 68800-3 ausgeführt, so ist eine zusätzliche Kennzeichnung und eine Bescheinigung nach Abschnitt 10.2 dieser Norm erforderlich.

Anwendung

Duo-/Triobalken dürfen nur in den Nutzungsklassen 1 oder 2 (Innenraumklima oder Außenklima unter Dach) eingesetzt werden. Sie dürfen ansonsten für alle Holzbauteile verwendet werden, für die die Verwendung von Voll- oder Brettschichtholz nach DIN 1052 erlaubt ist. Aufgrund der hohen Formstabilität und der niedrigen Holzfeuchte sind Duo-/Triobalken besonders für den Holzhausbau geeignet.

Die niedrige Bauteilfeuchte erlaubt bei Beachtung der konstruktiven Regeln der DIN 68800-2 den Verzicht auf vorbeugenden chemischen Holzschutz.

Duo-/Triobalken aus Nadelholz mit ausreichender natürlicher Resistenz ermöglichen eine Verwendung ohne vorbeugenden chemischen Holzschutz auch in höheren Gefährdungsklassen.

Information

  • Studiengemeinschaft Holzleimbau e. V.
  • Überwachungsgemeinschaft Konstruktionsvollholz e. V.

Anforderungen an Duo-/Triobalken

Querschnittabmessungen der Einzelhölzer

Festigkeitsklassen, charakteristische Werte

Steifigkeitsklassen, charakteristische Werte

Aktuelle Informationen zu den Normen und Anforderungen finden Sie unter: www.kvh.de (Überwachungsgemeinschaft Konstruktionsvollholz e. V.).

Verarbeitung/Tipps

Noch nicht vorhanden.